Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

23. Mai 2022

Search form

Search form

Auf das es nun aber wirklich baldigst wieder besser wird

Video: 

Und auf das unsere heurigen 588 Geschichten wiederum informatives Lesevergnügen vermitteln konnten und der diesmal ebenso wie gewohnt und anlassbedingt empfohlene Stones-Song die begleitend nötige Durchhalteintensitätsstärkevermögensbasis.

(red/cc) Redaktion und Verlag von economy wünschen allen Lesern und wie gewohnt natürlich auch allen Leserinnen sowie Partnern und Werbekunden ein geschenkereiches Weihnachtsfest. Dazu ebenso wie gewohnt neue und abermals schreibefreiende Erkenntnisse zur Findung neuer Horizonte - die nur von einer entsprechend ausdrucksstarken wie sinneserfreuenden Anreise, vulgo Rutsch, mit einem möglichst unfallfreien wie coronalosen Ankommen im kommenden 2+22er Jahr ergänzt werden dürfen.

Orientierung und Reflexion
In passender Kombination dazu soll der angefügte Link zu einem der allerbesten Musikwerke aller Zeiten für die etwaig nötige Orientierung und die unterstützende Reflexion sorgen: „Midnight Rambler“. Der Song wurde 1968 von Mick Jagger und Keith Richards in der italienischen Bergstadt Positano geschrieben und soll auch einen Gedanken an den heuer verstorbenen Stones-Drummer Charlie Watts vermitteln - und eine Würdigung zum aktuellen 78. Geburtstag (18.12.43) von Keith Richards ausdrücken. Die aktuell empfohlene Version von „Midnight Rambler“ ist Live vom Madison Square Garden in New York (US), 2003.

Für Richards eine „Blues Oper”
Das Lied erschien erstmals 1969 auf dem Studio-Album „Let It Bleed“ (Anm. u.a. gemeinsam mit "You Can't Always Get What You Want"). Der Midnight Rambler wird als eine Person beschrieben, die im Dunkeln, von Mitternacht bis zum frühen Morgen, wenn der Hahn kräht, umherstreunt und ihr Unwesen treibt. Es heißt, dass er sich in einen schwarzen Katzenmantel („black cat cloak“) hüllt, ohne Vorwarnung kommt, über die Gartenmauer springt und seine Fußspuren hinterlässt. Für Keith Richards war/ist es „eine „Blues Oper“, die außer den Rolling Stones niemand hätte schreiben können.“

The Corona-Virus puts on a mask
In diesem Sinn, auf in ein pandemiebefreiendes 2+22er im 23. Jahr nach unserer Gründung - und das beginnt aus Sicht von economy so richtig wieder am Dienstag, den 11. Jänner 2022. Ein Poster in einem Corona-Forum von derStandard.at schrieb übrigens neuerlich: „If Keith Richards goes out to the supermarket, the corona-virus puts on a mask.” Keith, gemeinsam mit Mick 78, und Jungspund Ronnie, 74, mögen noch viele, viele Jahre in den Supermarkt gehen – aber bitte erst nach ihrem nächsten Wien-Konzert! Und wir alle mit ihnen und bald ohne Maske und Tests - weil geboostert.

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 24.12.2021