Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

04. Juli 2022

Search form

Search form

Die digitale Transformation der Finanzdienstleister

Die digitale Transformation der Finanzdienstleister© Pexels.com/Tima Miroshnichenko

Kreditschutzverband KSV1870 übernimmt Mehrheit an Fintech FINcredible. Universitäres Spin-Off der Wiener Wirtschaftsuni soll primär Dienstleistungen im Bereich Bonitätsprüfung verbessern und mehr Wertschöpfung für Kunden des KSV ermöglichen.

(red/czaak) Der KSV1870 ist seit dem Jahr 2019 an der FINcredible GmbH, einem Spin-Off von Wissenschaftlern der Wirtschaftsuniversität Wien, als strategischer Investor beteiligt. Nun hat der Gläubigerschutzverband seine Anteile auf 58,6 Prozent erhöht und damit die Mehrheitsrechte übernommen. Diese Aufstockung sei für den KSV1870 der nächste logische Schritt, um die Internationalisierung des Unternehmens FINcredible noch schneller zu ermöglichen. Michael Pavlik, Vertriebschef des KSV1870 wird zum dritten Geschäftsführer des Start-Ups bestellt und soll vor allem den Vertrieb und die zukünftige Expansion vorantreiben.

Partnerschaft als Basis für Internationalisierung
„Mit der Erhöhung unserer Anteile an der FINcredible GmbH sowie der Bestellung von Michael Pavlik zum dritten Geschäftsführer untermauern wir die strategische Bedeutung unseres Investments und sehen dies als Basis, um in Zukunft gemeinsam auch international stärker in Erscheinung zu treten“, erklärt Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG. „Das Ziel ist, das bestehende Angebot aus fundierten KSV1870 Daten und PSD2-basierten Informationen im Bereich der Bonitätsabfrage nachhaltig und sukzessive voranzutreiben, um eine verbesserte Wertschöpfung für KSV1870 Kunden zu generieren“, unterstreicht Vybiral.

Der Wettbewerb bei Bonitätsabfragen intensiviert sich laufend. Vertrauen, Aktualität und objektive Informationen nahezu in Echtzeit stehen mehr denn je im Fokus der Unternehmenskunden. „Die Branche für Kreditauskunfteien ist international stark im Wandel und wird durch regulatorische Maßnahmen sowie neue Geschäftsmodelle geprägt. Die engere Zusammenarbeit mit dem KSV1870 gibt uns die Chance, in einem innovativen und auf Schnelligkeit fokussierten Umfeld als Vorreiter zu agieren“, so Christian Ochs, Geschäftsführer und Co-Founder der FINcredible GmbH. „Es braucht hier hochwertige tagesaktuelle und jederzeit abrufbare Daten, um ökonomische Risiken der Kunden bestmöglich zu minimieren“, betont Ochs.

Bankkontodaten auf PSD2-Basis
Die Erhebung von Echtzeit-Informationen erfolgt bei FINcredible auf Basis von tagesaktuellen, verifizierten Bankkontodaten. Die rechtliche Grundlage für diesen zu 100 Prozent DSGVO-konformen Prozess bildet die seit 2018 EU-weit gültige Richtlinie Payment Services Directive II (PSD2). Dabei hat der Schutz der Privatsphäre der abgefragten Person oberste Priorität. Die auf Basis der PSD2 funktionierenden Services von FINcredible erlauben mittels objektiver Finanzinformationen umfassende und validierte Entscheidungsgrundlagen im Identitäts- und Bonitätsbereich bereitzustellen, relevant etwa bei der Vermietung von Immobilien oder automatisierten Erhebungen von Haushaltsrechnungen für Kreditfinanzierungen.

Um das Wachstum sowie den Expansionskurs der FINcredible GmbH weiter zu intensivieren, wird Michael Pavlik (42) die beiden bisherigen Geschäftsführer, Christian Ochs und Stephan Gasser, ergänzen. Die neue Rollenverteilung soll die Kompetenzen noch gezielter bündeln und die Skalierung sämtlicher Fachbereiche steigern. „Wir freuen uns, Michael Pavlik an Bord begrüßen zu dürfen und sind davon überzeugt, von seinen vielfältigen Kompetenzen langfristig als Unternehmen zu profitieren“, so Stephan Gasser, Geschäftsführer und zweiter Co-Founder der FINcredible GmbH. Der gebürtige Niederösterreicher Pavlik ist seit 2005 im KSV1870 tätig, verantwortet seit 2018 den gesamten Vertrieb der KSV1870 Gruppe und wird die neue Rolle parallel zu seinen bisherigen Aufgaben ausüben.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 12.04.2022