Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

19. Juli 2024

Search form

Search form

Die aktuell besten Unternehmer Österreichs

Die aktuell besten Unternehmer Österreichs© EY

Nachhaltigkeit und Greentech und Innovation sowie Handel und Dienstleistungen und StartUps standen im Fokus bei der diesjährigen Prämierung „Entrenpreneur of the Year“ von EY.

(red/czaak) Seit über 30 Jahren zeichnet die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY in 60 Ländern ausgewählte UnternehmerInnen für besondere Leistungen aus. Zu den Beurteilungskriterien der Expertenjury zählen die Themen Wachstum, Zukunftspotenzial, Innovation, Mitarbeiterführung und gesellschaftliche Verantwortung. Aktuell vergab EY nun den Entrepreneur of the Year Award in Österreich.


Innovation als wesentlicher Treiber für Wachstum

„Innovation ist für Unternehmen seit jeher ein wesentlicher Treiber für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Kreative Geschäftsmodelle zu entwerfen, macht heutzutage ausgezeichnete UnternehmerInnen aus“, sagt Erich Lehner, Managing Partner von EY Österreich. „Aus diesem Grund haben wir den Entrepreneur Of The Year 2023 unter das Motto ‚The Art of Entrepreneurship‘ gestellt und holen entsprechend die Künstler unter den UnternehmerInnen vor den Vorhang“, unterstreicht Lehner als Verantwortlicher für den EY Entrepreneur Of The Year in Österreich.

In der Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech“ gewinnt Ewald-Marco Münzer von Münzer Bioindustrie, er vertritt Österreich nun auch beim EY World Entrepreneur Of The Year Award 2024. Marie und Edwin Kleiber von Amex Healthcare entscheiden die Kategorie „Handel & Dienstleistungen“ für sich. Moriz Piffl-Percevic, Julia Krenmayr, Manuel Gruber und Hannah Lux von „Vollpension“ sind die „Social Entrepreneure“ des Jahres. Markus Handler vom Unternehmen „Handler“ siegt in der Kategorie „Innovation“. Und Kilian Kaminski und Peter Windischhofer vom Founderteam von refurbed werden als Österreichs Scale-Up des Jahres 2023 in der Kategorie „Start-Ups“ ausgezeichnet.



Recyclingprofi Münzer setzt auf nachhaltiges Wirtschaften
Die Kategorie „Nachhaltigkeit & Greentech“ entschied Ewald-Marco Münzer von Münzer Bioindustrie für sich. Münzer gilt als Vorreiter für die Kaskadennutzung von Reststoffen und Weiterverarbeitung zu neuer Energie. Das Familienunternehmen umfasst heute die Entsorgung von vornehmlich flüssigen Abfällen, die Sammlung und Verwertung von Altspeisefetten für die Biodieselproduktion sowie die technische Reinigung von Industrieanlagen.

Münzer Bioindustrie vertritt an seinen Standorten in den Schwellenländern Kenia, Indien und Bangladesch die Arbeitsstandards von EU und Österreich. Der Unternehmer wurde zudem unter den insgesamt zwölf Preisträgern ausgewählt, um Österreich beim EY World Entrepreneur Of The Year Award im Juni 2024 zu vertreten. 

Unternehmertum mit einem sozialen Fokus

In der Kategorie „Handel & Dienstleistungen“ konnten Edwin und Marie Kleiber von Amex Healthcare überzeugen. Amex zählt zu den zehn größten Lieferanten für die Vereinten Nationen, um wichtige humanitäre Bemühungen wie etwa Erdbebenhilfe durch rasche Koordination von Sachspenden zu unterstützen. Das knapp 100 Mitarbeiter zählende Unternehmen ermöglicht etwa gering verdienenden Bauern in Kenia den Zugang zur lebenswichtigen Bewässerung. Ihr Engagement zeigt, dass wirtschaftlicher Erfolg und soziale Verantwortung Hand in Hand gehen können.

Die Kategorie „Social Entrepreneur“ gewann das Unternehmen „Vollpension“. Der in Wien ansässige Sozialbetrieb ermöglicht rund 50 Senioren einen Arbeitsplatz und damit ein Zusatzeinkommen. Die Unter-
nehmer sichern dabei ihre soziale Mission durch mehrere Standbeine ab. Dazu gehören die Vollpension-Generationencafés in Wien oder öffentlichkeitswirksame Initiativen wie „Bake against Poverty“. Das Generationencafé hat Angaben zufolge über 200.000 Gäste jährlich und beschäftigt 90 Personen – viele über 60 Jahre alt und von Armut und/oder Einsamkeit betroffen.


Unternehmen mit ökologischem Bewusstsein

Markus Handler von „Handler“ siegte in der Kategorie „Innovation“. Das 1862 gegründete Familienunternehmen realisiert eine breite Palette von Bauvorhaben in verschiedenen Bauweisen wie Massivbau, Holzbau, Hybrid- oder modernen Modul- und Raumzellenbau. Nachhaltigkeit und Innovationen mit der Verwendung von wiederverwertbaren Materialien und kürzeren Bauzeiten sind zentrale Aspekte der Projekte.

Der Wettbewerb um die Auszeichnung als Entrepreneur Of The Year in der Kategorie „Start-Ups“ wurde auch heuer wieder über den separat ausgetragenen EY Scale-Up Award durchgeführt. Ausgezeichnet wurde hier das Unternehmen refurbed und so wurden auch die Gründer dieser digitalen Plattform für nachhaltigen Konsum, Peter Windischhofer und Kilian Kaminski, als Entrepreneure des Jahres in der Kategorie „Start-Ups“ geehrt. Angaben zufolge konnten im Rahmen der betrieblichen Aktivitäten bereits über 100 Millionen Kilogramm CO2, 30 Milliarden Liter Wasser und 450 Tonnen Elektroschrott eingespart werden. 



Sonderpreis für Institute of Science and Technology Austria
EY hat heuer erstmals den Sonderpreis „Innovation & Entrepreneurship Enabler Of The Year“ vergeben und hier wurde das Institute of Science and Technology Austria (ISTA) mit Sitz in Klosterneuburg als Sieger gekürt. Das ISTA widmet sich der Grundlagenforschung in Naturwissenschaften, Mathematik und Computerwissenschaften und setzt auf neue Inputs für darauf aufbauende anwendungsorientierte Forschung und Best-Practices in der Wirtschaft.

Mit xista innovation hat ISTA ein Tochterunternehmen gegründet, das die Verwertung der Forschungsergebnisse in die Praxis unterstützt. Acht verschiedene Spin-Offs profitieren bereits davon, darunter Anwendungen von KI und Deep Learning über energiesparende Krypto-Währungen bis hin zu Gesundheit und Neurologie.

Weltweite Wahl zum World Entrepreneur Of The Year


„In 18 Jahren Entrepreneur Of The YearTM in Österreich durften wir über 200 große Unternehmerpersönlichkeiten als Preisträger auf dieser Bühne ehren. Der Bewerb ist nicht nur das Aushängeschild unseres Engagements für den Wirtschaftsstandort Österreich, er ist auch ein beeindruckender Beweis für die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit des heimischen Unternehmertums“, betont Erich Lehner von EY. 

Die Preisträger des EY Entrepreneur Of The Year Awards in Österreich werden in ein globales Netzwerk eingeladen und zudem nimmt jeweils ein:e nationale:r Gewinner:in aller rund 60 teilnehmenden Länder an der weltweiten Wahl zum EY World Entrepreneur Of The Year teil.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 24.10.2023