Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

05. Dezember 2021

Search form

Search form

Das neue Sonnensystem

Das neue Sonnensystem© Kapsch BusinessCom

Digitale Innovationen orientieren sich flexibel an den veränderten Arbeitswelten der Menschen. Ein Expertenkommentar von Mark Winkler, Direktor DACH für Smart Spaces & Digital Ecosystems bei ‎Kapsch BusinessCom.

Die COVID-Pandemie und Home-Office haben einen Trend verstärkt, den die Digitalisierung schon vorher einleitete: Remote Work, übersetzt als virtuelles bzw. orts- und zeitunabhängiges Arbeiten. Verstärkt wird dieser Trend durch eine gesteigerte Mobilität der Menschen und ihrem Wunsch nach mehr Flexibilität bei der Organisation von Privat und Arbeit. Dieser Entwicklung muss nun auch das Büro der Zukunft entsprechen und daher die Metapher eines beweglichen Sonnensystems.

Nomaden und Siedler
Das Zentrum des Büros, quasi die Sonne, ist der Ort, an dem Menschen zusammenkommen, um zu kommunizieren, während rund herum Planet für Planet jene Arbeitsplätze angeordnet sind, die in kleinen Gruppen oder alleine genutzt werden. Flexibilität ist dabei höchstes Gebot, Mitarbeiter können sowohl Nomaden sein, die oft den Platz wechseln, als auch Siedler mit einem festen Arbeitsplatz.

Grundsätzlich wollen Menschen Begegnung, nicht ständig einsam im Home-Office sitzen, sondern auch in der Firma, um im kreativen Austausch Projekte entwickeln und näher bei den Entscheidungen zu sein. In vielen Unternehmen kommt man nur mehr tageweise ins Office - und muss dort dann bedarfsorientiert und auf Abruf (On Demand) passende Räume und Möbel vorfinden. Bei großen Betrieben müssen diese Räume dann auch vernetzte Meetings über Firmenstandorte hinweg ermöglichen.

Hybride Arbeitsräume
Kapsch BusinessCom nennt diese Arbeitsumgebungen “Hybrid Rooms”. Ihre Gestaltung muss einen fließenden Übergang vom lockeren Zusammenkommen bis zu intensiven Workshops samt Videokonferenz erlauben und das eben auch standortübergreifend. Die Technik funktioniert dabei auf Knopfdruck, niemand muss (mehr) mit Kabeln oder Verbindungen kämpfen.

Aus Unternehmenssicht bedeuten derartige „Sonnensysteme“ und „Hybrid-Rooms“ Umdenken und Entscheidungen treffen. Die Daten dieser entsprechend vernetzten Büroräumlichkeiten helfen dabei. Sensoren in Sesseln messen in Echtzeit, welche Plätze ausgelastet sind und auf dieser Datenbasis können dann die Arbeitsräume den Bedürfnissen der Belegschaft folgend ausgerichtet werden.

Automatische Lüftung
Kapsch hat gemeinsam mit dem Büromöbelhersteller Sedus derartige intelligente Büromöbel für zeitgemäße Arbeitsumgebungen (Smart Offices) entwickelt. Diese Daten dienen als Entscheidungsgrundlage für die optimale Berechnung und Gestaltung von Büroflächen. Verbunden mit mobilen Applikationen ermöglichen sie den Mitarbeitern das schnelle Buchen und Finden eines Arbeitsplatzes sowie Informationen zu Standorten von Kollegen oder Arbeitsgruppen.

Neben vernetzten Sesseln können auch Büroschränke in „Smarte Office-Hubs“ verwandelt werden. Diese intelligenten Kästen bieten den Mitarbeitern nicht nur nach Bedarf mietbare Fächer für Notebook, Maus oder Tastatur, sondern können auch als smarter Posteingang oder Automaten für Bürobedarf dienen. Zusätzlich relevant in Corona-Zeiten kann auch Zutritt und Raumbelegung geregelt werden und die automatisierte Reinigung bzw. Entlüftung der Räume nach jedem Meeting. Wenn es also ohne Einschränkungen wieder geht – in dieses Sonnensystem Namens Büro wird man gerne zurückkehren.

Links

Mark Winkler, Economy Ausgabe Webartikel, 24.05.2021