Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. Januar 2022

Search form

Search form

Wenn Daten ein Unternehmen steuern

Wenn Daten ein Unternehmen steuern © Pexels.com/Capriauto

Abteilungsübergreifend verschränktes Informationsmanagement ermöglicht neue Geschäftschancen. Hartlauer setzt bei digitalem Innovationsprojekt für Marketing und Vertrieb auf CRM-Cloud von Salesforce.

(Christian Czaak) Bei nahezu allen Digitalisierungsprojekten spielt Management, Auswertung und punktgenaue Verfügbarkeit der Daten eine zentrale Rolle. Das betrifft die betrieblichen Abläufe zwischen verschiedenen Abteilungen und Standorten sowie insbesondere Kommunikation und Vertrieb mit den Kunden.

In der Handelsbranche können derart vernetzte Datenmodelle mittlerweile auch die persönlichen Vorlieben im Konsumverhalten beinhalten. Auf der Basis können Betriebe die entsprechend personalisierte Einspielung gezielter Produktangebote oder Servicedienste umsetzen und damit können wiederum neue Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle entstehen.

Emakina implementiert cloudbasierte Salesforce-Anwendung
Ein Beispiel für die Transformation eines Handelsunternehmens mit einstmals rein stationären Geschäftslokalen hin zu einer kanalübergreifenden Shoppingplattform ist Hartlauer. Um den Service und das Einkaufserlebnis für die KundInnen zu verbessern, beauftragte Hartlauer den IT-Dienstleister Emakina mit der Implementierung einer cloudbasierten CRM-Anwendung von Salesforce.

Inkludiert beim Projekt war die Erneuerung der nahezu kompletten Systemlandschaft mit Website, Webshop und Bestellmanagement über Produkt-Informations- und Content-Management bis hin zu einer Marktplatzlösung mit Nachverfolgung und Reaktionsmöglichkeit auf Social-Media-Auftritte (engl. Social Listening) sowie weitere Analysemethoden für Marketing und Vertrieb.

Ein zentrales Bindeglied dabei sind die Daten. Diese waren bisher in Einzellösungen vorhanden, konnten aber oft nicht effizient genutzt werden. Zusätzlich bringen einzelne Fachbereiche unterschiedliche Anforderungen mit und auch die wurden nun für eine unternehmensweite Lösung ganzheitlich aufeinander abgestimmt.

Kanalübergreifender Omnichannel-Ansatz
„Durch das perfektionierte Zusammenspiel von Inhalt, Dialog und Beratung profitieren unsere KundInnen ebenso wie unsere MitarbeiterInnen. Mit dieser digitalen Rundum-Lösung von Salesforce haben wir eine solide Basis geschaffen, um bestehende Kundenbeziehungen zu stärken und neue aufzubauen“, sagt Johannes Weinzierl, Bereichsleiter Marketing und IT bei Hartlauer.

Neue Wege wurden auch bei der Umsetzung des Projekts beschritten. Ein vergleichbares Vorhaben kann im Normalfall mehrere Jahre dauern, hier sorgte die Aufsplittung und parallele Bearbeitung einzelner Teilprojekte für eine Umsetzung in zwölf Monaten. „Der kanalübergreifende Omnichannel-Ansatz von Emakina hilft Hartlauer, Kundenbeziehungen, Marketing und Vertrieb zusammenzuführen und den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Das Projekt ist auch ein erstklassiges Beispiel für eine zukunftssichere Lösung im Retail“, so Steffen Lange, Landeschef von Salesforce Österreich.

Link: ,

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 29.11.2021